Im Einsatz Schweiz
für deinen perfekten Skitag

Der Duft von Kaffee füllt dein Zimmer, ein Sonnenstrahl kitzelt deine Nase, es hat geschneit in der Nacht. Voller Vorfreude springst du aus dem Bett – genau so, wie es Stunden vor dir unser Team gemacht hat, um dir ein perfektes Skierlebnis zu bieten.

Schneeräumung

Schon um 04.00 Uhr klingelt bei Andri Huonder der Wecker. Es ist Prachtwetter angesagt und es gibt 15 Zentimeter Neuschnee, dadurch erwarten wir einen richtigen Ansturm auf das Skigebiet. Damit alle Gäste sicher anreisen können, sind Andri und seine Kollegen in Disentis und Sedrun schon früh auf, um den Schnee zu räumen. Gleichzeitig fährt eine Lokomotive der Matterhorn Gotthard Bahn mit einer Schneefräse über den Oberalppass. Der erste Zug hält um 07.45 Uhr auf der Passhöhe, bis dann müssen die Gleise schneefrei sein. Viele Skifahrerinnen und Skifahrer reisen aus dem Tessin an, für sie muss auch der Lukmanier passierbar sein.

Pistenpräparierung

Noch viel früher waren unsere Pistenfahrzeuge unterwegs. Direkt nach der gestrigen Pistenkontrolle sind die ersten Fahrzeuge losgefahren. Weil Schnee angesagt war, mussten sie sich nicht um die technische Beschneiung kümmern, sondern konnten sich voll auf das Präparieren der Pisten konzentrieren. Mit unseren 14 Pistenfahrzeugen brauchen wir insgesamt ca. 200 Stunden, nur um die 120 Pistenkilometer der SkiArena Andermatt-Sedrun, die Schlittelbahnen und den ACE Snowpark in Form zu bringen.

Lawinensprengungen

Sobald es hell wird, sind auch unsere Experten vom Pisten- und Rettungsdienst unterwegs. Sie wissen genau, an welchen Stellen Lawinengefahr bestehen könnte und prüfen, wo Lawinen mit Sprengungen ausgelöst werden müssen. Wir haben in Andermatt+Sedrun+Disentis mehrere fest installierte Fernsprenganlagen, die sie vom Tal aus aktivieren können. Der grösste Teil der Sicherungen wird aber durch Handsprengungen gemacht. Rund um Andermatt wurden ausserdem bereits in den 50er Jahren Lawinenverbauungen erstellt und Schutzwald aufgeforstet.

Pistenpatrouille

Mit den Personalgondeln, die schon eine Stunde vor der Öffnungszeit die Talstation verlassen, fahren nicht nur die Angestellten der diversen Bergrestaurants ins Skigebiet hoch, sondern auch die Pistenpatrouilleure. Sie kontrollieren, ob alle Absperrungen noch da sind, ob keine Markierungen fehlen, ob das Rettungsmaterial bereitliegt usw. Für das frühe Aufstehen werden sie belohnt, sie dürfen als erste über die frisch präparierten Pisten kurven. Während die Mitarbeitenden, die die technischen Anlagen überwachen, kontrollieren und betreiben sich an ihre Anlagen begeben.

Bergrestaurants

Zur gleichen Zeit herrscht schon Hochbetrieb in den Küchen der Berggasthäuser. Die Küchenmannschaften bereiten schon alles vor für das Mittagessen, während in den Backöfen die Gipfeli und Kuchen gebacken werden. Was für ein Duft! Auf den Terrassen werden Tische und Stühle vom Schnee befreit, sodass die ersten Gäste gemütlich Platz nehmen können für ihren Morgenkaffee.

Willkommen

Nun auf die Bretter und los! Die vielen Leute, die dafür sorgen, dass du einen sicheren, genussreichen Tag in Andermatt+Sedrun+Disentis verbringst, freuen sich auf dich.