Schlemmen am Berg: Andermatt macht's möglich Schweiz
macht's möglich

Du möchtest auf der Skipiste auch kulinarischen Höchstgenuss? Dann bist du in Andermatt+Sedrun+Disentis richtig. Auf dem Andermatter Hausberg Gütsch gibt es dank zwei Restaurants auf Top-Niveau einen einzigartigen Treffpunkt für Gourmets.

Schlemmen mit Bergpanorama

An aussichtsreicher Lage auf 2'300 m ü. M. steht ein imposantes Gebäude, das mit seinen offenen Feuerstellen, grossen Fensterfronten und drei Terrassen alpine Gemütlichkeit und atemberaubende Aussicht auf die Bergwelt am Gotthard bietet. Im von der Londoner Architektin Christina Seilern konzipierten Haus in unmittelbarer Nähe zur Bergstation Gütsch-Express gibt es seit der Wintersaison 2019/20 zwei Restaurants, die kulinarischen Genuss auf höchstem Niveau versprechen – in jeder Beziehung.

The Japanese by The Chedi Andermatt

Das mit einem Michelin-Stern und 16 Gault Millau Punkten ausgezeichnete Gourmetlokal The Japanese im The Chedi Andermatt hat mit The Japanese by the Chedi Andermatt einen Ableger am Berg eröffnet. Die Küche verantwortet auch hier Executive Chef Dietmar Sawyere. Er und seine Chefs bereiten authentische japanische Speisen zu. Ob das höchstgelegene japanische Restaurant bald auch das höchstgelobte wird?

Gütsch by Markus Neff

Das zweite Restaurant auf dem Gütsch führt Markus Neff, der Koch des Jahres 2007, zusammen mit Maren Müller, Charlie Neumüller und David Gruss. Das vierköpfige Team betrieb bis 2018 erfolgreich das Restaurant Fletschhorn in Saas Fee, das mit 18 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet war. Dich erwarten klare, stringente Kompositionen ohne Schnickschnack oder Show, aber mit viel Respekt und Liebe zu den lokalen Produkten. Etwas anderes braucht man auch nicht, die spektakuläre Aussicht Richtung Oberalppass, Gotthard und ins Urserntal bietet Show genug.